Zum ersten Mal in der Geschichte des Fischereivereins wird man für den Echinger See Tageskarten, kurz TK, für Gastfischer anbieten. Die Fischereierlaubnisscheine für den Echinger See werden, ähnlich wie die für den Hollerner See, ausschließlich als elektronische TK ausgegeben. Auch hier arbeitet der Verein mit dem darauf spezialisierten Anbieter „hejfish“ zusammen.

Die bisher gesammelten Erfahrungen zeigen, dass gerade elektronische TK eine besonders hohe Akzeptanz finden. Die Nutzung elektronischer Fischereierlaubnisscheine macht Gastfischer und Verein völlig unabhängig von analogen Ausgabestellen. Zudem sind elektronische TK sicherer. Jeder Nutzer muss sich einmalig online unter www.hejfisch.com anmelden. Hier wird der Fischereischein auf seine Gültigkeit geprüft.

Tageskarten Hollerner See

Angeln am Echinger See. Tageskarten für den Echinger See können Sie jetzt online kaufen.

Fischer, die sich nicht an Regeln gehalten haben, können vom Kauf von Karten ausgeschlossen werden. Für die Fischereiaufseher sind Tageskartenfischer, die elektronische TK nutzen, einfacher und besser zu kontrollieren. Um die Gültigkeit zu überprüfen muss der Fischereiaufseher nur den QR-Code der TK mit dem Smartphone scannen. Über die Verwaltungssoftware kann der Verein auch kontrollieren, wie viele Gastfischer sich am See aufhalten und wann mit einem erhöhten Aufkommen an Gästen zu rechnen ist.

Je nachdem wie groß der Andrang auf die TK für den Echinger See ist, kann der Verein hier auch regulierend eingreifen und eine maximal tägliche Anzahl an ausgegebenen TK festlegen. Aufgrund der geringen Menge an Fischereierlaubnisscheinen, die man für 2022 zur Verfügung hat, will man am Tag nicht mehr als 2 bis maximal 3 Tageskartenfischer zulassen. Anders als am Hollerner See, der allein schon aufgrund seiner Größe den Besuch von wesentlich mehr Gästen zulässt, möchte man es am Echinger See langsam angehen lassen und zunächst erste Erfahrungen sammeln. Die wenigen TK, die zur Verfügung stehen, sollen in erster Linie dazu dienen, interessierten Fischern, die eventuell Mitglied im Verein werden möchten, die Möglichkeit zu geben, das Gewässer ausgiebig zu testen.

Darüber hinaus sollen passive Mitglieder so die Möglichkeit haben, tageweise auch am Echinger See fischen zu können. Letztendlich können Mitglieder nun auch Gäste zum Fischen mit an den Echinger See nehmen und es steht neben dem Hollerner See ein zweites Gewässer des Vereins zur Verfügung, für das TK erhältlich sind. Das Angebot ist ein wichtiger Test, wenn es darum geht in Zukunft überwiegend auf digitale Fischereierlaubnisscheine umzustellen. Nur so können wertvolle Erfahrungen mit der Verwaltungssoftware, der Auswertung der Daten und der App des Dienstleisters „hejfish“ gesammelt werden. Das LRA Freising, das die Fischereierlaubnisscheine genehmigt und ausgibt, plädiert schon lange dafür, dass der Fischereiverein auch die interne Vergabe an Fischereierlaubnisscheinen komplett digital abwickelt. Dies würde nicht nur für den Verein, sondern auch für die Behörde weniger Verwaltungsaufwand bedeuten.

Text: © Boris Baumann
Fotos: Echinger See, Composing © Boris Baumann [M], iPhone Mockup © Mr.Mockup